Ich wünsche Euch und Euren Familien Frohe Weihnachten, schöne Feiertage, Glück und Gesundheit!

Tim K.

Wer mein Streiten für die freie Meinungsäußerung unterstützen möchte: ► https://www.pro-de.tv/einmalige-unter

Abonniert auch meinen Telegram-Kanal! ► https://t.me/timmkellner

Profortis App! ► https://play.google.com/store/apps/de

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ein Nichtaugsburger
    stellt Fragen zur aktuellen Asylpolitik,
    sowie zum Ableben
    unseres Feuerwehrmanns in Augsburg.
    Weihnachten 2019.

    „Durch einen tragischen Vorfall verstarb . . .“

    Liebe Augsburgerinnen,
    liebe Augsburger,

    mit Bestürzung habe ich die Kondolenzanzeige zum Tode des Feuerwehrmanns, Herrn Roland S., gelesen.
    Beim Lesen der Zeilen hat man den Eindruck, der Verstorbene wäre
    von der Leiter gefallen.
    Solch eine Formulierung ist für mich ein Hohn an den Verstorbenen,
    sowie an die Hinterbliebenen.

    Lange habe ich mich in der Sache Asylanten und straffällig gewordener Ausländer herausgehalten.
    Nachdem eine Politikerin für ein „buntes Augsburg“ vor die Kamera trat
    und der o.g. Text in der Anzeige – veranlassen mich –
    diese Zeilen an die Augsburger Bürger und Bürgerinnen zu richten.

    Augsburg – Friedensstadt. Demokratie mit uns – den Bürgern.

    Durch einen weiteren „Einzelfall“ eines „ausländischen Täters“, hätten die Augsburger eine Möglichkeit, ihre Meinung zu diesem „Vorfall“ bekannt zu geben.
    Auch Antworten zu anderen „Vorfällen“ in Deutschland wären interessant.

    Wir, die hier schon länger lebenden Augsburger, sollten uns von einer
    Person, einer Partei, einer Firma, oder einer Institution nicht vorschreiben lassen,
    was richtig und was falsch ist – und was wir zu denken haben.

    Demokratie ist nicht vorhanden, wenn ungefragt über unsere Köpfe hinweg bestimmt wird, was in unseren Städten und in unserem Land geschieht.

    Keine Asylanten – keine Kriminalstatistik für Asylanten.
    Keine straffälligen Ausländer – auch hier keine Kriminalstatistik.

    Auch könnte der Bayerische Innenminister sich mit den für Ihn
    befriedigenden Zahlen der Kriminalstatistik für Asylanten nicht mehr hervortun.
    Fragen wir die hier schon länger lebenden AugsburgerInnen:

    Möchtet ihr alle Asylanten und straffällig
    gewordenen Ausländer hier in Deutschland weiter behalten?

    Möchtet ihr Politiker und andere Volksvertreter,
    die für das gleiche Recht aller Menschen eintreten?

    Möchtet ihr Richter und andere Amtspersonen,
    die sich nicht nach dem Gleichheitsprinzip der Menschen richten?

    Möchtet ihr Gutmenschen fragen, ob diese sich finanziell für
    Asylanten und straffällig gewordene Ausländer einsetzen möchten?

    Möchtet ihr Gutmenschen auffordern, diese sollen Asylanten
    oder straffällig gewordene Ausländer bei sich wohnen lassen?

    Möchtet ihr in Deutschland und in ganz Europa eigenständige
    Vaterländer und unsere christlichen Werte in diesen Ländern erhalten?

    Hat sich die Bundeskanzlerin, die Politikerin für das „bunte Augsburg“,
    sowie eine weitere Politikerin für den Verbleib aller – auch straffällig gewordener Asylanten – bei den Hinterbliebenen des Feuerwehrmanns entschuldigt?

    Allen Gutmenschen wünsche ich, dass diese selbst oder jemand
    aus deren Familie nicht „durch einen tragischen Vorfall“ eines
    Asylanten oder straffällig gewordenen Ausländer verwickelt werden.

    Die Volksvertreter in Augsburg hätten jetzt die historische Möglichkeit, Augsburg weltweit zum Vorreiter einer wirklichen Demokratie zu machen. Fragen zum
    Euro oder zur EU, NATO, GEZ, oder andere Themen wären interessant.

    Demokratie bedeutet Fragen an das Volk, sowie deren Antworten
    zu respektieren und danach zu handeln. Fangen wir in Augsburg damit an.

    Sind es 10 Fragen – wie die 10 Gebote – die an die Bürger Augsburgs
    gestellt werden sollten.
    Nur, wer formuliert diese weiteren Fragen und wer verbreitet diese in Augsburg?

    Wer die o. g. Fragen beantworten möchte, kann die Antworten an die Hauptfeuerwehr Augsburg schicken. Vielleicht geben diese Eure Meinung
    dann nach „Oben“ weiter.
    Der Nichtaugsburger

    Dies wäre doch eine Aktion wert. Habe Feuerwehr, Grüne, Polizei, Zeitung und die Stadt angeschrieben.

  • Hallo Tim.Meine Familie und ich sind froh das es Menschen wie dich gibt.Wir sind aktiv im Rahmen unserer Möglichkeiten bestrebt unserem Land wieder das Gesicht zu geben was es vor dem Verrat unserer eigenen Regierung einst hatte.Wir wünschen dir und all deinen Mitstreitern alles gute und ein gesundes neues Jahr.Auf das wir alle in naher Zukunft in einem sicheren und wieder freien Deutschland leben können. Andreas Vogel ,Pham Thi Hien und unser ganzer stolz Joseph Hung Vogel Alles alles gute

  • Sehr geehrter Herr Kellner,

    Ich finde Ihr Engagement für Deutschland bewundernswert und wünsche Ihnen Und Ihrer Familie für das neue Jahr Gesundheit und viel Kraft.
    Ich selbst bin 54 Jahre alt und habe Asperger Syndrom.
    Ich leide extrem unter dem gesellschaftlichen Wandel in unserem Land, da ich ohnehin von meiner Veranlagung her schon enorme Ängste habe.
    Mein Vorteil ist aber auch, dass ich auch eher in der Lage bin, Ursachen für Veränderungen zu erkennen.
    Was Sie über Frau Merkel schreiben, unterstütze ich zu 100 Prozent. Sie sollte sich vor ein ordentliches Gericht für Verfassungsbruch u.a. verantworten. Ich stelle mir nur die Frage, wer verfolgt überhaupt die Ziele der massenhaften Einwanderung von Migranten.
    Kein Bundeskanzler allein oder keine Partei hier im deutschen Land kann doch ernsthaft interessiert sein, die deutsche Kultur, die Wirtschaft oder was auch immer zu zerstören.
    Wenn man sich die Vergangenheit von Frau Merkel anschaut, so sieht man, dass sie gar keine politische Weltanschauung oder Ideologie besitzt.
    Menschen wie sie sind dann auch leicht für politische Zwecke bzw. für amerikanische Interessen zu missbrauchen.
    Wenn wir uns z.B. die Zerstörung Libyens durch das US Militär anschauen, werden wir sehr wohl feststellen, dass es einen politischen Zweck erfüllte.
    Wo man in Zeiten des kalten Krieges noch über den Einsatz von Atomwaffen nachgedacht hatte, so braucht man heute nur noch Millionen von Migranten auf die Reise nach Europa schicken, um die dortigen Länder zu destabilisieren und quasi dauerhaft zu schädigen.
    So gesehen hatte der Krieg gegen Libyen ja doch etwas gutes, zumindest für die Amerikaner.
    Wir sollten uns im klaren sein, dass das meiste was hier passiert, fast ausschließlich nur amerikanischen Interessen dient.
    Viele unserer Vorzeigepolitiker oder Journalisten sind in proamerikanischen Vereinen, wie z.B. der Atlantikbrücke vertreten.
    Daher braucht man sich auch nicht wundern, warum fast alle Parteien und Medien den gleiche Einheitsbrei verbreiten.
    Es wird also vorab in diesen Vereinen besprochen, wie deutsche Politik gelenkt werden sollte.
    Wer jetzt glaubt, dass die Amerikaner doch unsere Freunde sind,
    der glaubt dann auch noch an den Weihnachtsmann oder 9. 11.
    Daher glaube ich, wird es schwierig werden, die wirklich verantwortlichen für die massenhafte illegale Einwanderung der Migrantenströme zur Verantwortung zu ziehen, wenn die verantwortlichen nicht in Deutschland leben.
    Frau Merkel und Konsorten sind willfährige Handlanger amerikanischer Interessen.
    Ich habe Ihnen heute meine ganz persönliche Sichtweise geschildert.
    Viele Menschen sehen keine Zusammenhänge für politische Veränderungen mehr, da sie auch bewusst von Medien und Politik in die Irre geführt werden.
    Was man hier in Deutschland tun kann, bzw. um präventiv sexuelle Übergriffe von Migranten zu verhindern, wäre auch eine Sensibilisierung und Achtsamkeit der Menschen hier zu bewirken.
    Weiterhin kann man vor Diskotheken, Schulen z.B.
    Flyers verteilen, wo genau die Gefahren benannt werden.
    Es ist auch möglich Fahrgemeinschaften zu bilden, um Frauen nach der Arbeit oder nach Events sich nach Hause zu begleiten.
    Ich wünsche Ihnen nochmals weiteren Tatendrang für 2020.

    MfG Harry Hübner

Autor

Tim K.

Tim K.

Ich heisse Timm Kellner, bin 46 Jahre alt, Deutscher, und habe meinem Land als Soldat und Polizist gedient. Ich bin weder links, noch bin ich rechts. Ich habe allerdings eine gefestigte Meinung und sage, was ich denke, auch wenn das mittlerweile in Deutschland nicht mehr erwünscht ist. Ich lasse mir dennoch von Niemandem vorschreiben, wie ich zu leben oder was ich zu unterlassen habe. Deshalb schreibe ich Bücher und setze mich für die Meinungsfreiheit ein.rnIch bin Member im Motorradclub Brothers MC Salt City, der aus Mitgliedern besteht, die eine gleichgelagerte Einstellung besitzen, die guten Werte leben wollen und sich für Schwächere einsetzen.

Besuchen Sie die Nachrichtenplattform