Sehr geehrte Zentralkommandantur in Berlin,

als rechtschaffener Bürger, der selbstverständlich nichts falsch machen möchte, treiben mich folgende Fragen um:

1. Ist die AfD nun eine demokratische Partei, die zu Wahlen zugelassen ist?
2. Warum darf man sie dann nicht wählen?
3. Wenn man sie doch gewählt hat, zählen die Stimmen aber nicht, richtig?
4. Was wäre, wenn die AfD einmal 51 Prozent erreichen sollte?
5. Würde diese Wahl dann „unverzeihlich“ sein und „rückabgewickelt“ werden?
6. Was nützen Wahlen überhaupt noch in unserer deutschen demokratischen Republik?
7. Sind sie nur zum Schein?
8. Ist es richtig, dass die Einheitspartei ihre Macht also niemals freiwillig abgeben würde?
9. Zählt der Wählerwille auch nur im Geringsten?
10. Wenn nicht, dann ist das doch nur eine Scheindemokratie, richtig?
11. Ist es nicht verfassungswidrig, in rechtsstaatliche und gültige Wahlergebnisse einzugreifen?

Ich rechne übrigens nicht mit einer Antwort.
Ist auch gar nicht nötig, denn die Antworten sind schon bekannt.

In diesem Sinne
Die Partei hat immer recht!
Lang lebe die SED!

Herzlichst

Tim K.

In Wort und Bild
► https://www.youtube.com/watch?v=MGGa_8Cyn0k&feature=youtu.be

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Tim K.

Tim K.

Ich heisse Timm Kellner, bin 46 Jahre alt, Deutscher, und habe meinem Land als Soldat und Polizist gedient. Ich bin weder links, noch bin ich rechts. Ich habe allerdings eine gefestigte Meinung und sage, was ich denke, auch wenn das mittlerweile in Deutschland nicht mehr erwünscht ist. Ich lasse mir dennoch von Niemandem vorschreiben, wie ich zu leben oder was ich zu unterlassen habe. Deshalb schreibe ich Bücher und setze mich für die Meinungsfreiheit ein.rnIch bin Member im Motorradclub Brothers MC Salt City, der aus Mitgliedern besteht, die eine gleichgelagerte Einstellung besitzen, die guten Werte leben wollen und sich für Schwächere einsetzen.

Besuchen Sie die Nachrichtenplattform