Was hat der Deutsche Handball Bund versäumt? Ist es ein geschlossener Hort nur für Deutsche? Warum gibt es so gut wie keine Migranten? Lehnt Euch zurück und genießt die Show!

Tim K.

Wer mein Streiten für die freie Meinungsäußerung unterstützen möchte: ► https://www.pro-de.tv/einmalige-unter

Abonniert auch meinen Telegram-Kanal! ► https://t.me/timmkellner

Profortis App! ► https://play.google.com/store/apps/de

Tim K.-App ! ► https://play.google.com/store/apps/de

#timk#timkellner

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Lieber Tim, mein Mann war ein Ass im Handball in Düsseldorf. Er hat in der Düsseldorfer Stadtauswahl gespielt, ebenso mein Schwager und wie schlimm, mein Mann blond, blaue Augen, mein Schwager blond, blaue Augen, 2/3 der Mannschaft blond, blaue Augen, pfui, wie rassischtis !! Was ist mit den Deutschen bloß los!!!! Sind sie schon so Gehirn gewaschen, dass sie nicht mehr zu sich selber stehen????? Ich bin blond, mit blauen Augen, ich gefalle mir sehr…. habe auch meinem blonden Mann gefallen, er wollte nichts schwarzes??? Oder habe ich zuviel gesagt????
    ICH BIN stolz auf mein Aussehen, ICH BIN STOLZ DEUTSCH zu sein, egal was die linke Presse sagt, die ist mir egal, habe sie eh abbestellt, ich gebe dafür kein Geld aus. Auch den Fernseher habe ich gekündigt, auch dafür gebe ich kein Geld aus. Und ich liebe Handball mit alle den blonden Männer. Ich schaue kein Fußball mehr, eh nur black…..

  • Beim Fussball gibt es ja auch keine Nationalmannschaft mehr…sie heißt ja nur noch Mannschaft…schon da konnte man sehen, wohin das führt…man wollte keine deutsche Nationalmannschaft mehr haben, man will keine deutsche Nation!

  • Sehr geehrte Programm-Designer des WDR,

    da haben Sie ja wieder ganze Arbeit geleistet. Dass deutsche Handball-Mannschaften sich aus deutschstämmigen Spielern zusammensetzen – ein Skandal. Gut, dass Sie zur Stelle sind und die Bevölkerung gemäß Ihrem Bildungsauftrag unvoreingenommen über diesen Missstand aufklären.

    Aber stellen wir uns einmal, nur so zum Spaß, das umgekehrte Szenario vor: Nehmen wir eine Handball-Mannschaft, bestehend aus lauter Spielern mit Migrationshintergrund plus einem Deutschstämmigen, und dieser Deutsche würde sich erdreisten, die Aussage zu treffen, dass „Handball ohne einen Weißen keinen Reiz“ habe. Die Hölle bzw. ein Shitstorm würde losbrechen, und der Betreffende würde seines Lebens nicht mehr froh, als „ultrarechts“ in die Annalen eingehen und vermutlich Zielscheibe einer WDR-Nazisau-Satire werden.

    Was der gute Herr Yilmaz Dogan in Ihrer Sendung kundtut, ist nicht minder rassistisch, und dass sich der WDR als Plattform für solch diskriminierende Aussagen prostituiert, ist tragisch. Was wird hier im Kern vermittelt? Dass Diskriminierung in Ordnung ist, sofern derjenige, der sich auf diese Weise äußert, keine deutschen Wurzeln hat? Dass nur Deutsche rassistisch sein können? Dass Deutsche sich Rassismus und Diskriminierung gefallen lassen müssen? Dass ich ein schlechtes Gewissen haben sollte, wenn ich als Deutscher in Deutschland einer Sportart nachgehe? Und sollte tatsächlich Nationalität und nicht etwa persönliches Können oder Interesse über die eigene sportliche Ausrichtung entscheiden? Ich werde weiterrätseln; vielleicht komme ich ja noch dahinter.

    Jedenfalls schön zu sehen, dass man für seinen Zwangsbeitrag einen derart objektiven, unparteiischen Journalismus geboten bekommt. Gespannt warte ich auf die Fortsetzung Ihres offenbar auf Gehirnwäsche gepolten antideutschen Propagandafernsehens. Wie wäre es mit einer Doku darüber, weshalb man sich schämen sollte, Deutscher zu sein – jetzt nicht mehr bloß als Angehöriger der Generation „Umweltsau“, sondern ganz pauschal, wenn man nur deutsche Gene hat? Wirklich fies, all diese Deutschen auf deutschem Boden. Wie gut, dass die Regierung dieses Landes so fleißig daran merkelt, dies zu ändern. Klingt das etwa rechts? Aber nicht doch. Das ist rein satirisch gemeint, denn das Etikett „Satire“ entschuldigt heutzutage alles.

    Herzlichst

    Ein künftiger Zwangsbeitragsverweigerer

Autor

Tim K.

Tim K.

Ich heisse Timm Kellner, bin 46 Jahre alt, Deutscher, und habe meinem Land als Soldat und Polizist gedient. Ich bin weder links, noch bin ich rechts. Ich habe allerdings eine gefestigte Meinung und sage, was ich denke, auch wenn das mittlerweile in Deutschland nicht mehr erwünscht ist. Ich lasse mir dennoch von Niemandem vorschreiben, wie ich zu leben oder was ich zu unterlassen habe. Deshalb schreibe ich Bücher und setze mich für die Meinungsfreiheit ein.rnIch bin Member im Motorradclub Brothers MC Salt City, der aus Mitgliedern besteht, die eine gleichgelagerte Einstellung besitzen, die guten Werte leben wollen und sich für Schwächere einsetzen.

Besuchen Sie die Nachrichtenplattform