Der Bürgermeister von Horn Stefan Rother (parteilos) verbietet mir mit dem Gemeinderat, dass weitere Weihnachtsessen für Obdachlose, Rentner und bedürftige deutsche Familien meinerseits stattfinden.
Keine Charity-Veranstaltungen mehr für krebskranke Kinder oder notleidende Tiere!

Das muss man sich einmal vorstellen!
Und das ohne jegliche Begründung!

Ob er ein persönliches Problem damit hat, dass ich mich für Deutschland und meine Landsleute einsetze?
Oder bin ich nicht willkommen, weil ich ein kritischer Zeitgenosse bin?

Unser Motorradclub mietete ein seit fast 10 Jahren leer stehendes Gebäude im Industriegebiet von Horn-Bad Meinberg. Normalerweise kein Problem, zumal die Stadt Horn öffentlich für den Zuzug aktiv wirbt.
Ist allerdings sehr wohl ein Problem, wenn man Tim Kellner heißt.

EU-Bürger aus Bulgarien sind übrigens herzlich willkommen und gerne gesehen, obwohl sich Beschwerden über Müllberge auf der Straße, Lärm, Ruhestörungen, Schlägereien, Drogen und Prostitution in Horn mehren.
Aber einem deutschen Motorradclub, dessen Mitglieder alle arbeiten und Steuern zahlen, will man nicht im Randgebiet Horns dulden. Obwohl es noch nicht mal einen einzigen Anruf wegen Ruhestörung gab. Nicht einen einzigen!

Als ich dann als Unternehmer, der im Umkreis ansässig ist und Steuern zahlt, gemäß des Bebauungsplans von Horn-Bad Meinberg das Objekt als Verlagshaus anmieten wollte, wurde mir auch dieses seitens des Bürgermeisters Stefan Rother untersagt. Ohne jegliche sinnvolle Begründung!

Man würde einfach nur annehmen, dass ich das Gebäude weiter als Clubhaus nutzen würde. Punkt.
Ich fasse nochmal zusammen und frage:

Öffentlicher Müll, Lärm, Straftaten und Drogen sind kein größeres Problem für Bürgermeister Stefan Rother?
Aber Deutsche, die niemanden stören, arbeiten, Steuern zahlen und völlig legal ihr Clubleben leben wollen, sind unerwünscht?

Wie viele Weihnachtsessen für Obdachlose, Rentner und bedürftige deutsche Familien haben Sie, Herr Bürgermeister Rother am Heiligen Abend schon veranstaltet? Wie viel Geld haben Sie für krebskranke Kinder und Tierheime gesammelt? Haben Sie ein Problem mit Obdachlosen, Rentnern und bedürftigen Kindern?

Oder haben Sie nur ein persönliches Problem mit mir, weil ich mich für Deutschland, meine Heimat, einsetze?
Sie schreiben doch, dass Sie so bürgernah sind, richtig?

Warum standen Sie mir zu keinem Zeitpunkt, trotz mehrfacher Anfrage, für ein persönliches Gespräch zur Verfügung? Weil Sie so überaus bürgernah und kommunikativ sind?

Warum knickt jetzt anscheinend auch der übergeordnete Kreis Lippe ein, der einen völlig rechtmäßigen und passenden Nutzungsantrag zur Mietung des Objekts nun plötzlich ablehnt?

Stimmt es, Herr Bürgermeister Rother, dass Sie ursprünglich aus Preußisch Oldendorf kommen, in Ihrer Amtszeit die Stadt Horn in jeglicher Hinsicht komplett abgebaut hat und Sie sich demnächst auch wieder nach Preußisch Oldendorf verabschieden werden?

Und quasi als letzte Tat haben Sie noch durchgesetzt, dass ich als Deutscher keinen rechtmäßigen Mietvertrag abschließen kann?

Weil ich mich öffentlich für Deutschland und meine Landsleute einsetze? Das werde ich mir nicht so einfach bieten lassen!

Freunde, wer sich an einem demokratischen Diskurs beteiligen möchte oder Fragen, Anregungen und Vorschläge für Herrn Bürgermeister Stefan Rother hat, der kann dies hier tun:

https://www.horn-badmeinberg.de/…/Politik/B%C3%BCrgermeister

Es ist wichtig, dass wir miteinander reden.
Gleichfalls ist es wichtig, dass wir Volksvertreter, die tatsächlich anscheinend nicht die Bevölkerung vertreten, auf ihr mögliches Fehlverhalten hinweisen.

Ich danke Euch für Eure Unterstützung, Demokratie aktiv zu gestalten!
Danke!

Tim K.

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Unglaublich, was ich da lesen muss … in diesem Land wird es immer schlimmer und abartiger. Man sollte doch froh sein, wenn sich jemand um die Bedürftigen kümmert. Dafür ein großes Danke!

Autor

Tim K.

Tim K.

Ich heisse Timm Kellner, bin 46 Jahre alt, Deutscher, und habe meinem Land als Soldat und Polizist gedient. Ich bin weder links, noch bin ich rechts. Ich habe allerdings eine gefestigte Meinung und sage, was ich denke, auch wenn das mittlerweile in Deutschland nicht mehr erwünscht ist. Ich lasse mir dennoch von Niemandem vorschreiben, wie ich zu leben oder was ich zu unterlassen habe. Deshalb schreibe ich Bücher und setze mich für die Meinungsfreiheit ein.rnIch bin Member im Motorradclub Brothers MC Salt City, der aus Mitgliedern besteht, die eine gleichgelagerte Einstellung besitzen, die guten Werte leben wollen und sich für Schwächere einsetzen.

Besuchen Sie die Nachrichtenplattform