Das nächste Kinderhospiz lehnt ab!

17

Nachdem der Kirchenkreis Leine-Solling meine/unsere Spende für die Trauerbegleitung für Kinder „Lu ToM“ abgelehnt hat und das Kinderhospiz „Löwenherz“ aus Bremen zuerst die Spendenannahme bestätigt hatte, wurde diese nun aber auch abgelehnt.

Dies scheinen alles Auswirkungen der immer weiter verschwindenden Meinungsfreiheit in Deutschland zu sein.
Ist man konform und politisch korrekt, gibt es keine Probleme bei der Spendenannahme. Ist man jedoch kritisch und non-konform, dann scheinen Spendengelder unerwünscht zu sein.

Es gibt allen Ernstes noch Menschen, die dieses als meine persönliche Niederlage sehen.
Diese Menschen erkennen allerdings nicht, dass es einzig und allein eine Niederlage für die betroffenen Kinder ist, denn auf keinem Geldschein steht letztendlich drauf, dass dieser von dem bösen Tim K. und seinen Followerinnen und Followern stammt.
Somit sind und bleiben nur die Kinder die Leidtragenden.

Wer mich kennt, der weiß, dass wenn man mir etwas verbieten möchte bei dem ich mich im Recht sehe, ich nur noch eine größere Motivation an den Tag lege.

Deshalb: Jetzt erst recht!

Ich werde die Spendenaktion aufrecht erhalten und noch ausweiten und die Gewinne vollständig an ein Kinderhospiz oder ein Kinderheim spenden.

Wenn Ihr ein Zeichen setzen wollt und Interesse habt, Euch daran zu beteiligen, so biete ich Euch entweder mein Buch „Kein Teil des Systems“ oder (aufgrund vieler Nachfragen) „Treibjagd“ (meine Autobiographie in Form eines Real-Krimis) an:
Beide Bücher werde ich persönlich signieren, zusätzlich erhaltet Ihr einen Aufkleber „Kein Teil des Systems“ und eine handsignierte Autogrammkarte für insgesamt 19.90 Euro plus Versandkosten.
Die Gewinne spende ich vollständig plus einer persönlichen Spende von mir.

Schickt mir eine persönliche Nachricht an „Tim K.“ und Ihr erhaltet eine Antwortmail, in der alles drin steht.
Mein Privatprofil Tim Kellner ist noch 27 Tage gesperrt und ich kann dort nichts antworten.

Ich habe in meinem Leben bereits eine Menge Gegenwind erfahren und mir wurden schon viele Steine in den Weg gelegt. Deshalb nutze ich diesen Wind immer wieder gerne als Rückenwind und baue aus den Steinen etwas Gutes.

Bitte unterlasst es, die Verantwortlichen für die Spendenablehnung zu beschimpfen oder zu bedrohen, denn dieses werde ich weder tolerieren noch gewähren. Die Einrichtungen an sich tun Gutes und haben es nicht verdient, in ihrer Tätigkeit behindert zu werden.

Ich danke Euch für Eure Unterstützung, Eure Loyalität und Euren Zuspruch.

Für die Eigenen!

Tim K.

3 Antworten
  1. Christian
    Christian says:

    Ist ja wohl ein schlechter Witz. Frechheit. Nur weil mal jemand sagt wie es ist. Muss man in nicht boykottieren. Bleib wie du bist Tim

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *